Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Haben Sie Interesse an Schulungen, Seminaren, Workshops? Gerne unterbreite ich Ihnen ein maßgeschneidertes Angebot.


Haben Sie Schwierigkeiten, sich deutsch zu verständigen?Hier erhalten Sie Rechtsberatung in polnischer (po polsku) oder englischer (in English) Sprache.


Kündigungsschutzklage nötig? Hier sind nützliche Hinweise.


Sind Sie Opfer einer Abmahnung geworden? Zahlen Sie nicht nur aus Angst. Nützliche Tipps finden Sie hier.


Haben sie einen Vorladung zur Vernehmung bei der Polizei oder eine Anhörung erhalten? Hierfinden Sie eine Kurzempfehlung für die weiteren Schritte wie Akteneinsicht, die Sie unternehmen sollten.


 

 


 

Rechtsanwalt Michael Pilarski

 


Der Anwalt

Rechtsanwalt Pilarski Michael Pilarski ist im polnischen Gdingen im Jahre 1983 geboren.

Nach dem Abitur hat er das erste juristische Staatsexamen erfolgreich absolviert. Parallel zur Vorbereitung auf das erste Staatsexamen hat er eine Ausbildung zum staatlich anerkannten, geprüften Immobilienmakler erfolgreich abgeschlossen. Dieser gab ihm Gelegenheit, Kenntnisse im Bereich der volks- und betriebswirtschaftlichen Prozesse und außerdem rund um die Immobilie zu sammeln, was bei der Bearbeitung immobilienrechtlicher Fälle von großem Vorteil ist. Außerdem hat er den universitären Schwerpunkt im Handels- und Gesellschaftsrecht erfolgreich absolviert. 

Nach Abschluss des ersten Staatsexamens absolvierte er das Referendariat im Oberlandesgerichtsbezirk Celle, genauer im Landgerichtsbezirk Verden. Im Rahmen des Referendariats sammelte er Erfahrungen am Amtsgericht in Hoya, der Staatsanwaltschaft in Verden, der Rechtsabteilung des Landkreises Nienburg sowie einer Kanzlei in Nienburg an der Weser. 

Nach erfolgreichem Abschluss des zweiten juristischen Staatsexamens arbeitete er als angestellter Rechtsanwalt in einer Kanzlei in der Nähe der Hansestadt Bremen, bevor er sich in Nienburg selbstständig machte. 

Rechtsanwalt Pilarski ist Spezialist im Vergabe-, Vertrags-, Verwaltungs- und Zuwendungsrecht. Aus seiner Tätigkeit bei der Investitions- und Förderbank Niedersachsen - NBank - hat er mehrjährige Erfahrungen als Prüfer, insbesondere der Vergaberechtsstelle. Sein Schwerpunkt lag in den Bereichen Zuwendungs- und Vergaberecht. Er hat die Einhaltung des Zuwendungs- und Vergaberechts durch private und öffentliche Auftraggeber, die Förderungen aus öffentlichen Mitteln erhalten, geprüft und Zuwendungsempfänger bei zuwendungs- und vergaberechtlichen Fragestellungen begleitet. 

In der Rechtsabteilung der NBank hat er zudem Erfahrungen im Vergabe-, Vertrags-, Verwaltungs- und Zuwendungsrecht sowie Auslagerungsmanagement gesammelt.

Darüber hinaus sitzt er der Vergabekammer Niedersachsen beim Niedersächsischen Ministerium für Arbeit, Wirtschaft und Verkehr in Lüneburg sowie der Vergabekammer des Bundes beim Bundesministerium für Wirtschaft und Energie bei.

Desweiteren übernimmt Schulungen und Referententätigkeiten im Vergabe- und Zuwendungsrecht.

Zudem ist er Autor verschiedener Veröffentlichungen im Fachblog des Deutschen Vergabenetzwerks und ist Mitautor des Vergaberechtskommentars von Müller-Wrede zur VgV/UVgO. Derzeit ist das Buch "Vergaberecht bei Zuwendungen", dessen Herausgeber er ist, beim Bundesanzeigerverlag in Erscheinung.

In den Jahren 2017, 2018 und 2019 sind seine Autorenbeiträge zu den Themen "Praktische Umsetzung der Binnenmarktrelevanz öffentlicher Aufträge im Unterschwellenbereich", "Die Angebotsfrist bei der freihändigen Vergabe nach der VOB/A", "Die Zulässigkeit der Abänderung von Bieterfragen durch die Vergabestelle" sowie "Änderung für die Förderpraxis: Widerruf von Förderbescheiden wegen Vergabeverstößen nach § 49 Abs. 3 S. 1 Nr. 2 VwVfG nicht mehr möglich" mit dem DVNW-Award auf dem jährlichen Deutschen Vergabetag in Berlin ausgezeichnet worden.


Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?