Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Neuigkeiten in Sachen VeriPay/Creditexwww.ver-brauchersschutz.deEuro Collect GmbH.


Haben Sie Schwierigkeiten, sich deutsch zu verständigen?Hier erhalten Sie Rechtsberatung in polnischer (po polsku) oder englischer (in English) Sprache.


Kündigungsschutzklage nötig? Hier sind nützliche Hinweise.


Sind Sie Opfer einer Abmahnung geworden? Zahlen Sie nicht nur aus Angst. Nützliche Tipps finden Sie hier.


Ihr Mietverhältnis wurde gekündigt und Sie befürchten, auf der Straße zu stehen? Ich kann Ihnen helfen. Nützliche Tipps erhalten Sie hier.


Haben sie einen Vorladung zur Vernehmung bei der Polizei oder eine Anhörung erhalten? Hier finden Sie eine Kurzempfehlung für die weiteren Schritte wie Akteneinsicht, die Sie unternehmen sollten.

Wenn Ihr Anliegen ganz dringend ist, füllen Sie gleich das Formular für Onlinerechtsberatung aus oder rufen Sie an:

Verwaltungsrecht

Das Verwaltungsrecht gliedert sich in das allgemeine sowie das besondere Verwaltungsrecht. Das Verwaltungsrecht betrifft das Verhältnis zwischen dem Bürger und dem Staat.

Das Verwaltungsrecht umfasst unter anderem das öffentliche Baurecht, das Polizeirecht, das Kommunalrecht, das Umweltrecht, das Wirtschaftsverwaltungsrecht, das öffentliche Verkehrsrecht, das Dienstrecht, das Bildungsrecht sowie das Sozialrecht.

Möchte der Staat eine verbindliche Regelung treffen, so kann er unter anderem Verwaltungsakte in Form von Bescheiden erlassen. Diese stellen eine konkrete individuelle Reglungen für Sie dar. 

Um sich gegen eine solche Regelung als Bürger zu wehren, ist abhängig vom besonderen Verwaltungsrecht ein Widerspruchsverfahren durchzuführen. Erst nach negativem Widerspruchsbescheid kann eine Klage vor dem Verwaltungsgericht erhoben werden, da sie ansonsten unzulässig wäre.

In einigen Rechtsgebieten des besonderen Verwaltungsrechts sind keine Widerspruchsverfahren vorgesehen, um Behörden zu entlasten. Hier müssen, um Rechtsschutz zu erlangen, gleich Klagen erhoben werden. 

Möchten Sie sich gegen einen Bescheid wehren, dann sind grundsätzlich Anfechtungsklagen zu erheben. Begehren Sie ein Handeln vom Staat, das Sie beantragt haben und das Ihnen verwehrt wurde, so muss eine Verpflichtungsklage erhoben werden.

       

Online Beratung - yourXpert

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?